Unklare Infos führen zu Streitigkeiten

Airlines müssen Konditionen genau definieren

Transparente Gebühren aufzeigen
Transparente Gebühren aufzeigen
Viele Touristen und Geschäftsreisende haben den Eindruck, dass Airlines sie über die Kosten für einen Flug im Unklaren lassen wollen im Vorfeld. In die Konditionen für die Flüge finden sich oftmals sehr schwammige Formulierungen.

Dies führt zu Problemen und Streitigkeiten mit der Airline. Und vor allem zum Stress vor dem Flug. Aus diesem Grund wurde vor dem Landgericht Köln geurteilt, dass eine Airline bei bestimmten Punkten für Eindeutigkeit zu sorgen hat.

Schwammige Geschäftsbedingungen



Derartig schwammig formulierte Geschäftsbedingungen sind unwirksam nach dem Urteil des Landgerichts Köln. Nachzulesen unter Az.: 26 O 435/15. In dem dort verhandelten Fall wurde eine Airline von der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt.

Im Fall ging es darum, dass die Airline erklärt hatte, dass Reisedaten auf dem Flugschein nur "unter Umständen" gegen eine Gebühr geändert werden - oder gar nicht! Offen war nach den Geschäftsbedingungen, in welchen Fällen eine Gebühr anfallen würde. Die Richter am Landgericht sahen darin eine unangemessene Benachteiligung des Kunden.

Wohl entscheidend für das Urteil war, dass ein Flugschein dieser Airline auch nur gegen Gebühr korrigiert würde, selbst wenn die Airline bei Ausstellung einen Fehler gemacht hätte bei der Ausstellung des Flugscheins.
Verwandte Themen
Köln | Airline | schwammige Formulierungen | VZBV
Diskussionen
Ähnliche News
Anzeige