Agrarwirtschaftsmesse lockt Besucher nach Berlin

Auf der "Grünen Woche" treffen voraussichtlich 400.000 Besucher ein

Auf der
Auf der "Grünen Woche" treffen voraussichtlich 400.000 Besucher ein
Die "Grüne Woche" ist eine internationale Forst- und Landwirtschaftsmesse in Berlin. Rund 1.600 Aussteller präsentieren sich auf der Veranstaltung, die über 26 Hallen verbreitet ist.

Jedes Jahr zieht die "Grüne Woche" mehrere hunderttausend Besucher an. In diesem Jahr könnte diese Zahl laut den Veranstaltern bei 400.000 liegen. Darüber hinaus ruft das Zusammentreffen vieler Landwirte auf der großen Agrarwirtschaftsmesse regelmäßig Tier- und Naturschützer auf den Plan.

Sie setzen sich für bessere Bedingungen in der Massentierhaltung ein und sprechen sich für umweltverträglichere Methoden zum Anbau und zur Bewirtschaftung aus. Dabei steht vor allem die konventionelle Landwirtschaft in der Kritik.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht auf der Messe 2017 das Land Ungarn, das als diesjähriges Partnerland auftritt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die deutschen Bundesländer.

Viele Aussteller wollen regionale Produkte fördern, um lokale Versorgungsstrukturen zu verbessern und lange Transportwege zu reduzieren. Auch dabei spielen nicht nur wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle, sondern auch die Umwelt.

Ein Trend, mit dem sich die "Grüne Woche" in diesem Jahr beschäftigt, ist Street Food. Außerdem finden sich zur Messe Aussteller für das sogenannte Craft Beer ein - ein alkoholisches Getränk, das z.B. mit Früchten gebraut wird.
Verwandte Themen
Berlin | Agrarwirtschaftsmesse | Grünen Woche | Versorgungsstrukturen | Transportwege | IGW
Diskussionen
Ähnliche News
Anzeige