Experten vermuten Erdkruste bricht entzwei

Erschütternde Erdbeben im indischen Ozean

Erschütternde Erdbeben im indischen Ozean
Erschütternde Erdbeben im indischen Ozean
Im Jahr 2012 erschütterte ein Erdbeben den Ozean vor Sumatra. Das Wharton Becken wurde von dem Erdbeben mit einer Stärke von 8,6 getroffen. Solch schwere Beben ereignen sich normalerweise nur an Plattengrenzen.

Nun glauben Forscher, die Platte im indischen Ozean könne langsam entzwei brechen. Neue Plattengrenzen könnten also entstehen.

Das Wharton - Becken entstand laut Wissenschaftlern weil indische und australische Platte vor etwa 80 Millionen Jahren auseinander drifteten. Die Kollision von Indien mit Eurasien stoppte dann das Auseinanderdriften, dadurch verschmolzen indische und australische Platte.

Vor 7,5 Millionen Jahren hat die Plattenverschiebung anscheinend wieder eingesetzt. Ein Forscherteam durchleuchtete die Region und fand Scherzonen vor, wie ein Bereich genannt wird auf dem die Erdkruste stark verformt ist.

Hieraus konnten die Forscher lesen, dass die indische und die australische Platte sich in unterschiedliche Richtungen bewegen. Vorgelegte Ergebnisse zeigen auf, Indien verschiebt sich in Eurasien hinein um etwa 40 mm im Jahr.

Australien hingegen schiebt sich unter die indonesische Insel Java um etwa 17 mm im Jahr. Somit wird nach Meinung der Experten im Wharton - Becken die Erdkruste auseinander brechen und eine neue Plattengrenze bilden. Dies soll jedoch einige Millionen Jahre dauern.
Verwandte Themen
Erdbeben | indischen Ozean | Erdkruste
Diskussionen
Ähnliche News
Anzeige