Gewinnchancen erhöht?

Europäer geben für Ryder Cup 2018 4. Wildcard aus

Ryder Cup, Schlagabtausch zwischen US-amerikanischen und der europäischen Golfelite
Ryder Cup, Schlagabtausch zwischen US-amerikanischen und der europäischen Golfelite
Der Ryder Cup ist bekanntlich ein sportlicher Schlagabtausch zwischen den Besten der Besten der US-amerikanischen und der europäischen Golfelite.

Nachdem 2016 die US-Amerikaner den Titel wieder sichern konnte, warten die Europäer gespannt den Titelkampf 2018 ab. Von Regeländerungen ist auch dieser Wettkampf nicht ausgenommen.

So bekommt Thomas Björn, Europas Kapitän für den Ryder Cup 2018 statt 3, ganze 4 Wildcards für sein Tief. Damit kann Björn 2018 für den Wettbewerb in Frankreich statt 3 Spielern wie 2016 noch nun 4 Spieler in sein Team berufen.

Qualifiziert sind automatisch die besten 4 Profis der europäischen und weltweiten Punkteliste. Durch die 4. Wildcard hat Thomas Björn allerdings noch mehr Möglichkeiten den persönlichen Leistungsgrad seiner Kandidaten für das insgesamt 12köpfige Ryder Cup Team zusammenzusetzen.

Alle Beteiligten gehen davon aus, dass das Ryder-Cup-Team 2018 von der 4. Wildcard sicher profitieren wird. Die Europäer ziehen mit der 4. Wildcard dabei den US-Amerikanern gleich, die schon 2016 ihr Team durch eine 4. Wildcard aufgefrischt und schließlich den Wettbewerb in Chaska im US-Bundesstaat Minnesota auch klar mit 17:11 gewonnen haben.
Verwandte Themen
Ryder Cup | Golfelite | Thomas Björn
Diskussionen
Ähnliche News
Anzeige