Vorsicht Kostenfalle

Mietvertrag genau durchlesen und spätere Probleme vermeiden

Mietvertrag genau durchlesen und spätere Probleme vermeiden
Mietvertrag genau durchlesen und spätere Probleme vermeiden
Mietverträge, die lückenhaft sind oder Klauseln mit Stolpersteinen enthalten, werden einem schnell zum Verhängnis. Mietkosten, Mietgegenstand oder Kündigungsfristen sollten klar aufgeführt sein.

Der Vertrag regelt die Kaltmiete, Nebenkosten und Kautionshinterlegung. Hier vereinbaren Vermieter auch Staffelmieten, bei der die Höhe der Miete zu genauen Zeitpunkten steigt.

Ein Vorteil? Sicher, Sie können Mieterhöhungen einplanen. Nachteil? Leider ja, auch wenn die Mieten stagnieren oder fallen, ist der Mieter verpflichtet, Mieterhöhungen hinzunehmen.

Bei den Nebenkosten gibt es die Varianten der Voraus- und Pauschalzahlung. Die Vorauszahlung sollte nicht zu niedrig sein, damit Nachzahlungen am Ende des Jahres vermieden werden. Die Pauschale verhindert zwar eine Nachzahlung, eine Erstattung bei geringer ausfallenden Kosten für Gas, Wasser, Heizung & Co. gibt es demnach aber nicht.

Bei der Beteiligung von Kleinreparaturen sollte man sich vorab im Ort informieren, welche Höhen üblich sind. Hier wälzen Vermieter Kosten oft auf den Mieter ab. Mängel sollten im Vertrag unbedingt mit aufgenommen werden, damit der Mieter seinen Anspruch nicht nur auf Reparaturen, sondern auch auf Minderung behält.

Und wenn man kündigen muss? Kündigungsverzicht für einen bestimmten Zeitraum bindet den Mieter an den Mietgegenstand. Bei Lebenswendungen wie Jobwechsel oder Arbeitslosigkeit hilft dann nur noch der Gute Wille des Vermieters.
Verwandte Themen
Mietvertrag | Nebenkosten | Kautionshinterlegung | Mieterhöhung
Diskussionen
Ähnliche News
Anzeige