Vignettenpflicht für alle Fahrzeuge

Paris wirkt Luftverschmutzung konsequent entgegen

Paris: Einführung der Vignettenpflicht
Paris: Einführung der Vignettenpflicht
Uns ist es schon aus Deutschland bekannt. Umweltzonen, in denen nur Autos einfahren dürfen, die bestimmte Abgaswerte einhalten. Auch Paris macht den Autoverkehr für die Luftverschmutzung verantwortlich und wirkt mit der Einführung der Vignettenpflicht entgegen.

Bisher wurden bei starken Smog Autos mit geraden oder ungeraden Kennzeichen vom Verkehr ausgeschlossen. Ab 15. Januar 2017 wird Paris die erste französische Stadt, die eine verkehrsberuhigte Zone einführt.

Auch ausländische Fahrzeuge müssen ab dem 01. April 2017 eine Plakette an die Windschutzscheibe anbringen, die das entsprechende Verschmutzungsniveau des Autos kennzeichnen. Diese gibt es ab 4,18 Euro in 6 verschiedenfarbigen Kategorien, die sich am Erstzulassungsjahr sowie an den Abgaswerten orientieren.

20 Jahre alte Autos bekommen keine Plakette mehr. Diese dürfen nicht mehr zwischen 08.00 Uhr und 20.00 Uhr in der Pariser Innenstadt fahren, welches vom inneren Autobahnring "Boulevard périphérique" eingegrenzt wird.

Bei Nichteinhaltung drohen Bußgelder bis zu 135 Euro. Bis 2020, so die Bürgermeisterin Anne Hidalgo, sollen Diesel-Fahrzeuge die Stadt endgültig nicht mehr befahren dürfen.
Verwandte Themen
Paris | Umweltzone | Vignettenpflicht | Diesel-Fahrzeuge
Diskussionen
Ähnliche News
Anzeige