LOADING

Type to search

Ein Leitfaden zum Ölhandel für Einsteiger

Allgemein

Ein Leitfaden zum Ölhandel für Einsteiger

Share
Ölpreis

An den größten Börsen der Welt werden nur wenige Ölsorten gehandelt, obwohl mehrere Dutzende produziert werden. Die Referenzölsorte auf dem OTC-Markt ist Brent. Die Festsetzung der Kotierungen für andere Ölsorten wird auf der Grundlage von Differenzen (Prämien und Rabatte) für Brent oder eine andere Markersorte gemacht. Das aktuelle Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage, Dichte und Schwefelgehalt in einer bestimmten Sorte wirken sich auf die Kosten der Differenzen aus. Der Ölmarkt ist konventionell in Segmente unterteilt, während Ersatzsorten (Kirkuk und Ural) ständig miteinander konkurrieren.

Verschiedene Finanzprodukte für den Ölhandel

Am OTC-Markt werden neben Kassageschäften auch Terminkontrakte (Optionen, Forwards, Swaps) gehandelt. Aufgrund des hohen Risikos der Nichterfüllung von Verträgen spielen große Finanzinstitute mit gutem Ruf eine wichtige Rolle auf dem Markt. Goldman Sachs und Morgan Stanley sind also führend in Bezug auf das Handelsvolumen von Optionen und Swaps für Öl. Außerdem kann man auch mit Hilfe von Oil profit Software vom Öl Boom profitieren.

Für Brent-Rohöl gibt es keine Spotpreise, da diese Sorte offshore produziert wird. Daher werden anstelle von Spotpreisen Brent-datierte Quoten verwendet, die in spezialisierten Agenturen (Petroleum Argus, Platt’s) veröffentlicht werden. Nach der Platts Methode wird das Preisniveau von Brent Dated auf Basis realer Transaktionen sowie bilateraler Kotierungen für Forward-Lieferungen frühestens 7 Tage und spätestens 17 Tage bewertet. Im Hafen Sullom Voe wird die Ware verschifft, bei der es sich um eine Brent-Mischung mit einer Dichte von 38 API-Grad und einem Schwefelgehalt von 0,4 % handelt. Die Menge an Brent-Öl, die an den Hafen Sullom Voe geliefert wird, beträgt 575 Tausend Barrel pro Tag. Wenn kein bestimmter Liefertermin festgelegt wurde, wird Brent für 1, 2, 3 oder mehr Monate gehandelt. Die Kotierungen der nächstgelegenen Futures an der LIPE-Börse und die täglichen Brent dated-Kotierungen sind eng durch einen Arbitrage-Mechanismus verbunden.

So entsteht der Preis für Öl an den Börsen

Das Ölpreisniveau an den Börsen und im Freiverkehr wird im Wesentlichen von zwei Faktoren bestimmt: den aktuellen und erwarteten Bedingungen des Ölmarktes und der Kostendynamik. Es gibt keine genauen Daten über das aktuelle Verhältnis von Angebot und Nachfrage in der Welt, daher sind Ölhändler gezwungen, sich auf Daten über Veränderungen der Ölbestände (industriell und strategisch) zu verlassen. Diese Daten werden in Reviews von API (American Petroleum Institute), EIA (Information Agency of the US Department of Energy), IEA (International Energy Agency) veröffentlicht. Wenn die Bestände wachsen, ist das Ölangebot höher als die Nachfrage. In diesem Fall fallen in der Regel die Preise.

Das Hauptproblem der Preisbildung auf dem Ölmarkt ist die Ungenauigkeit von Daten und Schätzungen des Verhältnisses von Angebot und Nachfrage. Die Industrieölreserven erhielten nur für die OECD-Länder eine reale Schätzung. Die Schaffung effektiver Sicherungsinstrumente wird als eines der Hauptziele der Entwicklung des Börsenterminmarktes erklärt. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Umsetzung dieser Idee behindern. Der Transport macht etwa 50 % der Nachfrage aus. Es ist schwer vorstellbar, dass Autofahrer und Tankstellenbesitzer die Risiken von Benzinpreisänderungen absichern. Und der Terminhandel ist ein riskantes und teures Geschäft, das hohe Qualifikationen erfordert. Deshalb können sich nur große Strukturen ein so teures Vergnügen leisten. Ein erheblicher Teil der Raffinerien und Vertriebsstrukturen wird von großen vertikal integrierten Unternehmen kontrolliert, die am Anstieg der Ölpreise interessiert sind. Raffineriemargen und nicht die Ölpreise sind für unabhängige Raffinerien von entscheidender Bedeutung. Gleichzeitig ist die Marge nicht stark vom Ölpreisniveau abhängig. So entfallen laut CFTC etwa 75 % der Öltermingeschäfte auf dem NYMEX-Handelsparkett auf große Produzenten.

Weitere Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Produzenten nur einen kleinen Teil ihres Engagements gegenüber der Ölpreisvolatilität absichern. Der Marktspekulation wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Es gibt viele Bestätigungen für den spekulativen Charakter des Börsenhandels. Dies sind zum Beispiel eine geringe Liquidität von Optionen, ein Anstieg des Handelsvolumens mit Volatilität sowie die Tatsache, dass etwa drei Viertel des Handels auf die beiden nächstgelegenen Verträge fallen usw.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *