LOADING

Type to search

Diversifikation mit Kryptos: Wie streut man das Risiko?

Finanzen Wirtschaft

Diversifikation mit Kryptos: Wie streut man das Risiko?

Share
Kryptoinvestments

Wir sind uns sicher alle darüber einig, dass mit den herkömmlichen Anlageobjekten wie Sparbüchern und Festgeld kaum noch eine Rendite zu erzielen ist. In Zeiten der Niedrigzinspolitik geht es jetzt schon fast so weit, dass man Geld mitbringen muss, wenn man sein Geld auf der Bank sicher verwahrt wissen will. Also müssen Alternativen her. Eine dieser Alternativen sind die Kryptowährungen, und allen voran der Bitcoin.

Um die Kryptowährung zu handeln, werden vermehrt Trading Robots eingesetzt, die automatisch Orders platzieren, um von Kursbewegungen zu profitieren. Einer dieser Robots ist Bitcoin Profit. Durch so eine Software soll der Händler unterstützt werden und die Bitcoin Profit Erfahrungen sind hier durchaus positiv. Aber auch, wenn man sich Gedanken über ein manuelles Investment in Kryptos macht. Wichtig ist vor allem die Diversifikation, um nicht mit einem falschen Schachzug die eigene finanzielle Situation ins Schachmatt zu setzen.

Welche Kryptos soll ich kaufen, um das Risiko zu streuen?

Diversifikation bedeutet, dass man sein Investment in verschiedene Bereiche aufteilt, um nicht hohe Verluste zu erleiden, wenn die gewählte Anlageart plötzlich nicht den erhofften Gewinn abwirft oder sogar unter den Wert fällt, für den man das Investment erworben hat. Das kann im schlimmsten Fall bis zum Totalverlust des Vermögens führen.

Insofern ist es am besten, die Diversifikation nicht nur auf eine Anlageart, wie zum Beispiel die Kryptos, zu beschränken, sondern als ersten Schritt der Streuung verschiedene Anlagemöglichkeiten zu wählen. Neben den Kryptowährungen gibt es auch noch einige Alternativen, die auch eine gute und sichere Rendite mit sich bringen. Das wären zum Beispiel:

  • Immobilien
  • Aktien
  • Edelmetalle
  • Wertgegenstände (Kunst, Wein, Autos)

Innerhalb jeder dieser Anlagearten kann man nun noch weiter diversifizieren. So ist eine bestmögliche Streuung gewährleistet.

Anzumerken ist allerdings, dass es hier dann um Anlagesummen geht, die ein gewisses Volumen haben. Zudem geht es um sichere und langfristige Anlagen. Für denjenigen, der vielleicht nur eine kleine Summe anlegen, hierfür aber eine hohe, wenn auch risikobehaftete Rendite erzielen möchte, gilt dieses Vorgehen sicherlich nicht.

Diversifikation bei den Kryptowährungen

Wie erwähnt, ist allen voran der Bitcoin die Kryptowährung, die wohl den bislang größten Erfolg zu verzeichnen hat. Hier erwartet die Fachwelt in der nächsten Zeit weitere Kursanstiege. Auf Platz zwei in der Hitliste der Kryptowährungen rangiert der Ether. Da der Ether im Vergleich zum Bitcoin aber weitaus jünger ist, hat er seinen Wertzuwachs in vergleichsweise kürzerer Zeit als der Bitcoin erfahren und ihm wird noch Großes vorhergesagt. Allein für 2021 geht man davon aus, dass der Wert die 3.000 US-Dollar-Marke übersteigen wird.

Auch die Nummer 3 unter den Kryptowährungen, der Ripple, ist unter Umständen eine Investition wert. Weitere Kryptowährungen, die man im Auge behalten sollte, sind Litecoin als „The Hidden Champion“, EOS, Binance Coin und Tether.

Die Höhe der Summe, die man in Kryptowährungen investieren will, richtet sich eindeutig nach der Risikobereitschaft des jeweiligen Anlegers.

Diversifikation beim Investment in Aktien

Aber auch beim Kauf von Aktien gibt es wichtige Dinge zu beachten. Vielleicht ist man versucht, den gesamten Anteil der Summe, die man für das Investment in Aktien gedacht hat, auf eine Karte, sprich, auf eine Aktie zu setzen. Das mag eine Wahnsinns-Rendite bei der Aktie geben, die die Erwartungshaltungen erfüllt.

Das bedeutet aber gleichwohl, dass hier die gesamte Summe im Nirwana verschwindet, falls diese eine Aktie einen Totalabsturz erlebt und fortan nur noch als Pennystock ihr Dasein im Aktienportfolio fristet. Hier kann man dann vielleicht noch auf eine Kursexplosion hoffen, aber ob die eintritt, steht in den sprichwörtlichen Sternen.

Trotzdem ist die Diversifikation bei Aktien ein zweischneidiges Schwert. Zum einen möchte man sein Vermögen schützen und gut angelegt wissen, zum anderen hat man es aber bei einer breiten Streuung auch mit entsprechenden Order- und Depotgebühren zu tun.

Hier muss man aufpassen, dass diese Gebühren die Rendite nicht wieder auffressen. Ist die Anlagesumme groß genug, kann man sich aber sicher einige Titel leisten, wo dann Kursgewisse der einen Aktie etwaige Verluste der anderen wieder ausgleichen, so dass langfristig eine gute gleichbleibende Rendite zu erzielen ist.

Weitere Diversifikation der Vermögensanlage

Wenn nach dem Kauf von Kryptowährungen und Aktien immer noch mehr oder weniger viel Vermögen auf Verteilung wartet, dann verbleiben für eine weitere Diversifikation noch das Investment in Immobilien, in Gold und in Wertgegenstände.

Ein Teil des Geldes fließt in Immobilien

Bei dem Investment in Immobilien hat man verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, wie der Geldbeutel gefüllt ist. Sicher kann man auch in eine eigengenutzte Immobilie investieren, aber zur Erlangung einer guten Rendite investiert man vorzugsweise dann in vermietbare Objekte.

Dieses können Ein-/Zweifamilienhäuser sein oder auch Mehrfamilienhäuser. Wie hoch die zu erwartende Rendite ausfällt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, die hier aufzuzählen, den Rahmen sprengen würde.

Man kann aber auch noch auf eine andere Art in Immobilien investieren, über das sogenannte Crowdinvesting. Hier kann man sich mit auch schon kleinen Anteilen an der Finanzierung eines großen Bauprojektes beteiligen. Wenn nach einer gewissen Zeit das Projekt fertiggestellt ist, werden die Anteile mit der entsprechenden Rendite an die Kreditgeber wieder ausgezahlt. Aber auch hier muss man ein gewisses Risiko auf einen Totalverlust in Betracht ziehen.

Das Investment in Gold, Silber und Co

In Gold zu investieren hat sich seit jeher gelohnt und das wird es auch weiterhin. Aber auch auf andere Edelmetalle sollte man sein Augenmerk richten. Edelmetalle sind Sachanlagen, die einen eigenen Wert haben, ganz im Gegensatz zu virtuellen Forderungen, die keinen Substanzwert aufweisen.

Zudem werden Edelmetalle auch in der Zukunft ständig benötigt. Es würde kein Handy, keine Solarzelle, Katalysator, Windrad oder Batterie ohne sie funktionieren. Außerdem werden Edelmetalle global als Alternativgeld akzeptiert und erhalten seit Jahrtausenden ihre Kaufkraft, ganz im Gegensatz zu den Kryptowährungen, deren Akzeptanz überhaupt erst mal im Hier und Jetzt ankommen muss. Gold und Silber sind zudem begrenzte Ressourcen. Die Goldvorkommen werden noch rund 20 Jahre reichen, die von Silber noch 27 Jahre. Und Verknappung hat schon immer einen Anstieg des Wertes gerechtfertigt.

Somit sind Edelmetalle ganz ausgezeichnet als Beimischung im eigenen Investmentportfolio geeignet. Ihr Anteil am gesamten Investitionsvolumen sollte 18 bis 20 Prozent betragen.

Investition in andere Wertgegenstände

Wer nun noch etwas Geld über hat, das er investieren möchte, der schaut sich vielleicht einmal nach einem guten Rotwein, einem ausgezeichneten Whisky oder einem Oldtimer um. Auch mit dem Kauf solcher Werte lässt sich eine gute Rendite erwirtschaften. Ein Investment in Autos, die eine hohe Wertsteigerung versprechen, ist heutzutage sogar im Crowdinvesting mit dem Einsatz geringer Mittel möglich.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *